Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen

Geboren am 2. April 1805 in Odense, Dänemark. Mit 14 Jahren ging Hans Christian Andersen nach Kopenhagen, wo er als Schauspieler und Sänger scheiterte. Er begann, Gedichte zu schreiben und konnte durch die Förderung König Friedrichs VI die Universität besuchen. Danach lebte H.C. Andersen von seiner schriftstellerischen Tätigkeit. Berühmt wurde Andersen durch seine Sammlung von 156 Märchen: Er schuf die bedeutsamsten Kunstmärchen des Biedermeier. Der dänische König zeichnete ihn mit dem höchsten Orden aus. Er starb, als international anerkannter und verehrter Künstler, 1875 in Kopenhagen.